...
...

"Eine Zukunft für unsere Vergangenheit"

Schlosskirche Altlandsberg

Der barocke Saalbau auf seinem quadratischen Grundriss mit dem nordseitigen Turm und der westlich angebauten Sakristei ist der Kopfanbau des ehemaligen Südflügels des Schlosses Altlandsberg, das 1671 eingeweiht wurde. Nach dem Erwerb des Schlosses im Jahre 1709 durch König Friedrich I. wurden das Schloss und die Kirche umgestaltet. 1758 brannte das gesamte Schloss nieder und nur die Schlosskirche wurde um 1765/68 wieder aufgebaut. 1802 wurde der Turm über dem Südanbau errichtet. 1896 erfolgte die innere Umgestaltung in neobarocken Formen darunter auch der Stuckdecke. Durch die neue massive Voute und die reiche, ausladende Ornamentik aus Laubwülsten, Eierstabprofilen und Eckkartuschen mit dezenten Vergoldungen bekam sie einen prachtvollen Charakter. Die Gebäudefassaden sind heute vollständig geputzt.

Ausgeführte Maßnahmen:

  • Putz-, Stuck und Malerarbeiten an der Fassade
  • Sanierung der stark geschädigten Dachkonstruktion
  • Putz- und Stuckarbeiten Innenraum
  • Restauratorische Malerarbeiten
  • Natursteinrestaurierung (Portale)
  • Erneuerung der Stahlfenster
  • Hausschwammbekämpfung
  • Erneuerung der Dachdeckung
  • Innenausbau
  • Restauratorische, archäologische und bauhistorische Untersuchungen