...
...

"Eine Zukunft für unsere Vergangenheit"

Ev. Kirche in Neuküstrinchen - "Dom des Oderbruches"

Die Dorfkirche von Neuküstrinchen wurde 1880 als markanter Backsteinbau errichtet. An das langgestreckte Kirchenschiff mit weitausladenden Querhäusern schließt im Westen ein quadratischer Turm und im Osten die halbrunde Apsis an. Die Dachkonstruktion des Kirchenschiffes wird aus einem Pfettendach mit zwei Mittelpfettenlagen und Firstpfette gebildet. In den Hauptgebinden sind Hängewerke angeordnet. Die hölzerne Decke des Schiffes ist satteldachförmig ausgebildet.

Ausgeführte Maßnahmen 2011-2013:

  • Sanierung der stark durch den Echten Hausschwamm geschädigten Dachkonstruktion in zwei Bauabschnitten
  • Bekämpfung des Echten Hausschwammes
  • lokale Reparatur der hölzernen Unterdecke inkl. Farbfassung unter restauratorischer Anleitung
  • Statische Sicherung des aus Formziegeln bestehenden Traufgesimses im Rahmen der Dacharbeiten
  • Erneuerung der Dachhaut mit denkmalgerechten Biberschwanzziegeln in Doppeldeckung inkl. Unterdach
  • Sanierung der stark geschädigten Turmfassaden und des Sockels des Kirchenschiffes
  • Sicherung und Austausch der stark geschädigten bzw. gelösten Ziegelformsteine mit anschließender Wiederherstellung des geschädigten Fugengefüges
  • Reparatur der geschädigten Dachkonstruktion
  • Reparatur der Schiefereindeckung
  • Überarbeitung der bleiverglasten Kirchturmfenster
  • Reparatur der Turmuhren
  • Reparatur des Glockenstuhles inkl. Neuanschaffung der fehlenden Glocke